Was ist die FSI? Als was verstehen wir uns?

Die Fachschafsintiative Germanistik ist eine offene Gruppe von Germanistik-Studierenden an der FU Berlin.

Wir sehen uns als unabhängige studentische Interessenvertretung. Das soll heißen, dass wir etwa nicht an eine bestimmte Partei oder andere Gruppe gebunden sind. Inhaltlich haben wir bewusst unterschiedliche Ansätze und Interessen. Meinungsverschiedenheiten, die dabei auftreten klären wir jeweils situativ in Diskussionen und indem wir Arbeitsteilung nach Interessenschwerpunkten betreiben.

Wie organisieren wir uns?

Anders als eine Fachschaft sind wir aber nicht gewählt und unsere Gruppe ist auch nicht nach festen Ämtern oder festen Hierarchien strukturiert. Außerdem können und wollen wir auch gar nicht die ein abstrakte Institution im Sinne einer „Gesamtheit aller Studierenden der Deutschen Philologie an der Freien Universität Berlin“ repräsentieren.
Unsere Beschlüsse fällen wir gemeinsam auf momentan zweimal im Monat stattfindenden Treffen. Gemeinsam heißt, dass wir nicht einfach abstimmen, sondern versuchen, einen Konsens oder zumindest einen Standpunkt finden, der von Allen getragen werden kann.Jenseits dessen, dass wir alle irgendwie etwas mit Germanistik zu tun haben, haben wir einen Grundkonsens, der unsere Gruppe zusammenhält: Dazu gehört die oben beschriebene Organisationsform, die auch Basisdemokratie genannt wird. Außerdem lehnen wir rechtes Gedankengut ab und wenden uns gegen diskriminierendes Verhalten. Wir versuchen Probleme wie diskriminierendes Verhalten oder sozialen institutionellen Druck zu thematisieren und dafür Lösungen zu finden.

Wir sind offen für alle Menschen, die an der Uni mehr machen wollen als nur Scheine absolvieren. Unserer basisdemokratischen Struktur entsprechend haben wir auch keine feste Mitgliedschaft oder Aufnahmerituale – im Zweifelsfall sind die Menschen Teil der FSI, die unseren Grundkonsens teilen und bereit sind unsere Aktivitäten mitzugestalten.

Was tun wir? Was sind unsere Aktivitäten?

Der Schwerpunkt unserer Aktivitäten ist das Institut und der Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften, zu dem das Institut organisatorisch gehört. Wir sind aber auch fachübergreifend interessiert und aktiv. Bei unseren Aktivitäten verfolgen wir unterschiedliche Ziele und beziehen uns daher auch auf unterschiedliche Konzepte
Unsere Aktivitäten lassen sich aktuell grob in drei Bereiche unterteilen:

(Hochschul-)politisch engagieren wir uns, in dem wir an verschiedenen Stellen in der akademischen und studentischen Selbstverwaltung mitarbeiten. Dabei wollen wir studentische Interessen vertreten und zumindest versuchen über aktuelle Entwicklungen informieren. Dazu gehört auch, dass wir mit anderen FSIn und Gruppen, aber auch mit Studierenden, die sich keiner Gruppe zugehörig fühlen zusammenarbeiten.

Während des Semesters organisieren wir eine Reihe von verschiedenen Veranstaltungen. Neben dem beliebten Kneipenabend der FSI etwa Weihnachtsfeiern oder auch die Erstifahrt. Wir wollen damit bewusst ein lockeres Zusammensein jenseits des anonymen Lehrbetriebs an der Uni ermöglichen.

Wir beschäftigen uns auch mit fachlichen Fragen im weiteren Sinne. Das Ziel dabei soll die Entwicklung eines kritischeren Blicks für historische und aktuellere Entwicklungen sein, die im Bezug zur Germanistik stehen. Konkret planen wir momentan ein studentisches Seminar zur Literaturtheorie.